Log dich ein und fühl dich wohl!
Auto-Login
Passwort vergessen?
Blitzgrüße

aktuelle Events

zum Partykalender

Freunde online

User online

Keine User online

Singles für dich

Little_LadyHexchen*Berry*Baby_Beemiller26_Angelus_Breidi01blizzard~*Irina*~SexyBoy23Chipsy-KGChriz87...alle anzeigen

 

Comments

..alle anzeigen!

Geburtstage

Shisha rauchen

Shisha rauchen - feinster Tabakgenuss in den unterschiedlichsten Geschmäckern

 

Shisha rauchen ist in der vergangenen Zeit zu einem immer bekannteren und populäreren Genussmittel geworden, wobei das Wort "Shisha" für Wasserpfeife steht. Bei vielen ist hierzu auch der Begriff "Hookah" sehr bekannt und Kenner wissen schon seit Langem, um den Genuss des meist geschmackvollen Tabaks. Wenn auch Sie sich für dieses Thema interessieren, dann kann Ihnen nachfolgender Ratgeber einige interessante Dinge vermitteln.

Von jung bis alt
In den letzten Jahren hat die Anzahl Shisha rauchender Menschen drastisch zugenommen und nicht mehr länger nur in speziell dafür vorgesehenen Shisha-Bars. Shisha rauchen in geselliger Runde wird immer beliebter und kann sogar in der Öffentlichkeit immer öfter beobachtet werden. Dabei spielt beim Shisha rauchen das Alter keine Rolle, denn an öffentlichen Plätzen wie Flussufer, Parks oder Stränden sitzen sowohl Jung als auch Alt beieinander, um den süßen Rauch zu inhalieren. Die Shisha, also die Wasserpfeife an sich, hat dabei meist ein orientalisches Aussehen und ist in vielen Fällen mit mehreren Schläuchen versehen. Sollte nur ein Schlauch vorhanden sein, dann wird dieser reihum durch die Runde gereicht. Aufgrund des rasanter gewordenen Beliebtheitsgrades sind sogenannte Shisha-Bars, in der letzten Zeit wie Pilze aus dem Boden geschossen. Selbst in kleineren Städten findet sich an irgendeiner Ecke eine solche Räumlichkeit für den geselligen orientalischen Genuss. Viele sehen das Rauchen dieser besonderen Wasserpfeife als eine gesündere und geschmackvollere Alternative zum klassischen Rauchen einer Zigarette. Doch ist Shisha rauchen wirklich so viel gesünder?

Shisha rauchen und der Einfluss auf die Gesundheit
Da beim rauchen einer Shisha auch Tabak zum Einsatz kommt und dieser zum Inhalieren verbrannt werden muss, entstehen auch hier giftige Stoffe wie Benzol oder Acetaldehyd. Zudem kommt der Fakt, dass in den meisten Geschmacksrichtungen zusätzlich Sirup und Zucker verarbeitet werden, welche beim Verschwelen ebenfalls krebserregende Stoffe produzieren können. Da das Shisha rauchen aber jedoch eher als ein Genussmittel in Rahmen von Geselligkeit praktiziert wird, kommt es nicht ganz so häufig zu einem Gebrauch, wie beispielsweise bei normalen Zigarettenrauchern. 

Hygienische Aspekte
In einem Großteil aller Fälle wird die Shisha von mehreren Personen gleichzeitig geraucht und gerade dann, wenn nur ein Schlauch vorhanden ist, setzen sich Reste von Speichel an dem Mundstück fest. So vermischt sich nicht nur der Speichel von mehreren Personen, auch mögliche Bakterien und andere Krankheitserreger können so von Raucher zu Raucher weitergegeben werden. Hierzu empfiehlt es sich, dass jeder Raucher auf sein eigenes Mundstück zurückgreift. So können Sie ein Anstecken mit unangenehmen und gefährlichen Krankheiten wie Hepatitis, Tuberkulose oder Herpes verhindern. 

Wofür ist das Wasser in der Shisha?
Da das Wort Shisha nur eine andere Bezeichnung für Wasserpfeife ist, ist einleuchtend, dass auch beim rauchen einer Shisha Wasser zum Einsatz kommt. Dieses Wasser innerhalb der Pfeife hat den Zweck, den Qualm herunter zu kühlen, damit es nicht zu einem unangenehmen Kratzen im Hals kommt. Das Wasser hat jedoch keine reinigende Funktion, wie z.B. das Filtern von Schadstoffen. Achten Sie zudem darauf, dass Sie das Wasser in regelmäßigen Abständen erneuern und parallel dazu, das Rauchgerät säubern. Das sollte zum einen natürlich aus hygienischen Gründen geschehen und zum anderen wirkt sich das abgenutzte Wasser massiv auf den Geschmack und somit auf den Genuss aus. 

Besteht die Gefahr einer Abhängigkeit?
In der Regel konsumieren Raucher von Shishas diese nicht jeden Tag und meistens auch nur dann, wenn sie mit mehreren Menschen in einer geselligen Runde sitzen. So ist die Gefahr einer möglichen Abhängigkeit wesentlich geringer, wie beim Rauchen einer Zigarette. Denn der klassische Zigarettenraucher raucht über den gesamten Tag hinweg und auch wenn er alleine ist.

 



Info-Seite / Quelle: www.partycam.de

Bericht von Daysleeper (35)