Log dich ein und fühl dich wohl!
Auto-Login
Passwort vergessen?
Blitzgrüße

aktuelle Events

zum Partykalender

Freunde online

User online

Keine User online

Singles für dich

MAXXSelileinDirty3Kl.StiftHackersTerricDaneyBlondGirlooojasiooo~katya~*sany91*metalbinschn...alle anzeigen

 

Comments

..alle anzeigen!

Geburtstage

myhonkytonk.de-Festival im Skatepark

myhonkytonk.de-Festival im Skatepark

Honkytonk

Myhonkytonk.de ist sowohl in Form eines Wettbewerbes als auch als Festival bekannt geworden. Unterstützt von der Sparkasse Schweinfurt wird der Wettbewerb in diesem Jahr pausieren und das Festival im Festival Thema sein. Mit fünf ausgewählten jungen Bands aus der Region, die an der Stadtmauer für die gewünschte Open Air Atmosphäre sorgen werden ist vor Allem für die alternativen Musikfans etwas geboten. Für den Skatepark und drei weitere Parties (im Stattbahnhof, Enchilada, Rockfabrik) gibt es ein spezielles Szeneticket für 8 EUR, welches nur Zutritt zu den genannten Festivals im Festival ermöglicht. Honky Tonk Besucher mit dem normalen Eintrittsbändchen haben ebenfalls Zutritt.

PARTYCAM VERLOST 5x2 Bändchen ... HIER

19.-19.40 Uhr Creamhilds Jazzpants - Von Hip Hop bis Blues


Innerhalb von drei Jahren haben sich "Creamhild's Jazzpants" durch ihren einzigartigen Sound und die hochansteckende, energetische Stimmung bei ihren Konzerten zum absoluten Geheimtipp im fränkischen Raum entwickelt. Seit 2009 rocken die fünf Musiker mit einer Mischung aus deutschem Hip Hop, hartem Rock, verspieltem Funk, melodischem Blues und softem Jazz jede Bühne und haben sich damit in kürzester Zeit eine stetig wachsende Fangemeinde aufgebaut. Mit ihrem eingängigen und experimentellen Sound bedienen sie ein breites Spektrum an Zuhörerschaft verschiedenster Genres und sprengen jede erdenkliche Schublade, in die man sie zu stecken versuchen könnte.

Honkytonk

20.-20.40 Uhr Raw Idol Rock bis Hard Rock


Nein die Mitglieder von Raw Idol sind keine Dauerbewohner einer Einrichtung für schwierige Fälle, sie sind auch keine Rebellen die wilden Löwenzahm pflücken, sie sind (von Natur aus) (einfach) anders!
Nicht einmal untereinander sind sie gleich anders. Nein, jeder bringt seine ganz eigene Nuance Verrücktheit, Ironie, Sarkasmus, Realismus, Kreativität, Lyrik und Emotionen mit! Aber wie soll so etwas musikalisch funktionieren und vor Allem Klingen? (Fast) Ganz einfach! Raw Idol macht einen straighten Rock "nach Vorne" für Freunde von Rage against the Machine, Flyleaf oder Paramore. Sie richten ihr Songs nicht nach dem Genre aus, dem sie gerecht werden wollen! Nein das Genre hat gefälligst auf den Song zu passen, damn it ! Und wenn´s mal melodisch melancholisch im Stile von Evanesence sein soll, oder drückend und wummernd wie bei Motörhead dann setzt Raw Idol das auch beachtlich durch. Es ist nun mal für Jeden etwas dabei, aber eines fehlt dennoch nie, die Unverkennbare "eigene Note"!

Honkytonk

21-21.40 Uhr Shaky Foundation  Indie-Pop


Shaky Foundation, das bedeutet den Kopf in den Wolken zu haben, während der Boden unter den Füßen bebt und die Fußspitzen den Halt verlieren, der Verstand davon nichts mitbekommt und das Bauchgefühl fragt: "Wo gehöre ich eigentlich hin?" Weil zu wissen, was man nicht will, schon mal ein Anfang ist, weil Fragen sowieso die besseren Antworten sind, weil sie zumindest nie falsch sein können, weil man vor der Realität einfach weglaufen muss, weil die Alternative stehen bleiben und warten wäre und weil das was die anderen machen sowieso nie ihre Stärke war, flüchteten sich die Noch-Schüler mit all ihrer Unwissenheit und all ihren Zweifeln in die Musik. Ihre Songs drehen sich dabei um nicht mehr und nicht weniger als das ganz normale Kopfkarusell- und Gefühlskino-Chaos eingeschnürt in ein abwechselnd nachdenkliches und überschwängliches Indie-Pop-Kostüm. Auf ihrer Debut-EP wird deshalb viel geträumt, getanzt und ganz besonders beides gleichzeitig, ausgeflippt, Geheimes geheim gehalten und versteckt, gesucht ohne zu wissen was man finden wird, ziellos aufgebrochen und vor dem Ankommen gefürchtet. Auf der Bühne weben sie träumerische Synthiesounds und verspielte Gitarrenriffs ineinander, nur um sie gleich im nächsten Moment durch einen pulsierenden Schlagzeugbeat und eine neue Melodie aufzubrechen. Lauscht man der sanften Stimme, die manchmal vom Lauf und manchmal vom Weglaufen vor dem Leben erzählt, begibt man sich Stück für Stück weiter in die Welt der drei und fühlt sich schnell mit in ihren Traum gezogen. Und wie in jedem Traum hat man keinen blassen Schimmer wie man da gelandet ist, wo man sich gerade hingeträumt hat, aber eins weiß man genau: Man will nicht so schnell wieder aufwachen.

Honkytonk

22.-22.41 Uhr A Week of Sundays Pop-Punk


A Week Of Sundays aus Würzburg spielen schnellen, melodischen Pop-Punk wie man ihn sonst nur aus dem sonnigen Süden Kaliforniens kennt. Vorbilder sind hierbei ganz klar Bands wie Blink-182, Hot Water Music oder The Story So Far. Die Band hat bereits über 150 Shows sowie mehrere Trips durch ganz Europa im Nacken. Im Mai 2012 erschien ihre zweite EP, die man im Studio von Mike Kalajian in New York City, produzierte. Veröffentlicht wurde die Scheibe vom Münchener Label "Acuity.Music" das u.a. Szenegrößen wie AYS, The Blackout Argument und Final Prayer beheimatet.

Honkytonk

23-0 Uhr 50 m Freistil - Indie-Rock


Ihr 2010 veröffentlichtes Debütalbum „Unikat“ erspielte 50m freistil eine breite Fangemeinde, sicherte ihnen wiederholt den Spitzenplatz in den regionalen Charts und machte die fünf Musiker aus Würzburg, Nürnberg und Karlsruhe zur Vorband von Glasperlenspiel, Die Happy und Luxuslärm. Mit ihrer EP „Über Schall“ bahnen sich Sebastian (Vocals/Gitarre), Dominik (Synths/Vo- cals), Felix (Drums/Vocals), Markus (Gitarre/Vocals) und Simon (Bass) nun im sechsten Jahr ihrer gemeinsamen Geschichte weiter ihren Weg zwischen deutscher Diskurslyrik und Indierocksound.
An der Oberfläche tanz- und im Grunde nachdenkbar werden unter Melodie und Beat der Sound zum großen Versuchslabor, der Text zum Stethoskop und der Schall zum Patienten. Unbefangen werden Gitarrenwände aufgebaut oder eingerissen und das klangliche Vokabular durch ungerührte Elektroattitüde ergänzt. Im leiselauten Dauerlauf geht es manchmal vom harmonischen Staub zu den dissonanten Sternen, manchmal auch nur von der Bar in die Menge, hin zur Kopfstille im Moment des Tanzens, wenn alles geht und alles um etwas geht. Denn das, was immer geht, ist für 50m freistil das Wesentliche: die Musik im Moment.
Dein ganzer Wille ist gestillt und du stellst dir vor, wir tanzen wild. Bist so mikrokosmisch schön drapiert und ich - bin fasziniert.

Honkytonk



Info-Seite / Quelle: http://www.partycam.de

Bericht von Daysleeper (35)